www.ArborKollektiv.de

03.03.2017

An den Optimisten und den Pessimisten: Das halbe Glas Rotwein, über das ihr mit mir diskutieren wolltet, habe ich gerade ausgetrunken!

Euer Opportunist...

Die Eschenallee wird gefällt! Das steht nun seit ein paar Stunden fest. Man hat sich seitens der Gemeinde allerdings möglichst teuer verkauft: Als Ersatz soll die gleiche Anzahl neuer Bäume, ebenfalls als Allee, am gleichen Standort gepflanzt werden. Hierbei hat man sich auf sog. Resista-Ulmen geeinigt, in der Qualität 16/18. Das ist zwar nicht der Hintergrund des Protestes gewesen, langfristig aber wohl kein schlechter Ansatz. Bleibt abzuwarten, wie sich die Bäume an derart exponiertem Standort entwickeln werden. Vernünftige Anwachspflege, Erziehungs- und rechtzeitige Lichtraumprofilschnitte vorausgesetzt, besteht hier zumindest Potential zu einer neuen Allee - in 20 bis 30 Jahren...

Der LBV hat also die Fällungen durchgesetzt, die Behörden haben geschlichtet und der Gemeinde wurde eine Nagelneue "Allee" geschenkt. Die Bäume und ihr Pfleger bleiben auf der Strecke...

Na ja, wenn's schee macht...

 

28.02.2017

Eschentriebsterben in Sankt-Peter-Ording 

Chance zum Langzeitmonitioring als Alternative zum Kahlschlag

Entlang der Landesstraße L33, Wittendüner Allee, stehen beiderseits rund 200 Eschen, die vom Eschentriebsterben befallen sind. Der Landesbetrieb Verkehr-Schleswig-Holstein möchte diese Bäume nun kurzfristig alle fällen, da man der Auffassung ist, daß sie aufgrund ihres Standortes eine Gefahr für den Strassenverkehr darstellen. Das Hauptargument ist mangelnde Verkehrssicherheit aufgrund nicht mehr gegebener Stand- und Bruchsicherheit.

Diese Argumentation ist ist laut aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse so schlichtweg falsch. Der Pilz "hymenoscyphus fraxineus" (Falsches weisses Stengelbecherchen) befällt ausschliesslich die Blätter und Jungtriebe des Baumes (daher der Name: EschenTRIEBsterben!). Dabei kommt es zu vermehrter Totholzbildung im Kronenbereich und die mögliche Folgeinfektion geschädigter Bäume mit anderen holzzersetzenden Pilzen, z.B. Hallimasch oder Lackporlingen, kann zu einer herabgesetzten Bruch- oder Standsicherheit führen. Hier böte sich die einmalige Gelegenheit zu einer Langzeitstudie, um mittels baumpflegerischer Betreuung die Bäume weitestgehend zu erhalten. Unterstützt und beraten würden wir hierbei von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften und Kunst (HAWK) in Göttingen und renommierten Gehölzpathologen.

Der Ansatz dazu wäre: Halbjährliche Regelkontrollen, rechtzeitige Totholzentnahme und ggf. vollständige Entfernung der Baumindividuen, die mittelfristig nicht zu erhalten sind aufgrund der oben genannten Sekundärinfektionen. Auffällig hierbei ist das Auftreten scheinbar resistenter Exemplare, die keinerlei Befallssymptome zeigen. Diese sind unbedingt zu erhalten. Am kommenden Freitag findet ein Treffen mit dem Leiter des LBV-SH statt, in dessen Rahmen die Gemeinde Sankt-Peter-Ording versuchen wird, die Behörde von dieser Herangehensweise zu überzeugen.

 

 01.04.2016

Vortragsreihe "Zeitgemässe Baumpflege"

In Zusammenarbeit mit der Baumschutzgruppe des BUND Husum:

-Vortrag am 11.04.

"Boden und Wurzel"

----

-Vortrag am 25.04.

"Pflanzung und Jungbaumschnitt"

----

-Vortrag am 17.05.

"Verkehrssicherheit und Pflege"

----

- Vortrag am 30.05 

"Baumerhaltende Maßnahmen und Schutzmechanismen des Baumes"

----

Vortrag am 13.06.2016

"Holzzersetzende Pilze und Fäulen"

Beginn ist jeweils um 18:00 Uhr im Nationalparkhaus Husum im Hafen

 

 10.02.2016

 

Netter Geschenktip, oder zum selberlesen:

Das geheime Leben der Bäume

von Peter Wohlleben ISBN 987-453-28067-0 im Ludwig Verlag München...

viel Spaß beim Lesen... 

 

26.08.2014

Hier ein schönes Video über die NRW-Baumklettermeisterschaft am vergangenen Wochenende. Den Wettkampf gewonnen hat einer unserer Freunde von der Firma BaumWelt.

Schön gerockt, Peddor!!!

 

17.11.2012

Bericht in der NF-Palette
Hier lesen

 

ArborKollektiv | info(at)arborkollektiv.de